„Es gibt zu viele Flüchtlinge sagen die Menschen, es gibt zu wenige Menschen sagen die Flüchtlinge!“

Neben unseren bisherigen Projekten in Namibia und Sierra Leone möchten wir von ONE DAY auch vor Ort Herz und Solidarität zeigen und haben einige Flüchtlingsprojekte gestartet.

Fahrrad-Sammelaktion

Bereits fünf mal konnten wir Fahrräder an Flüchtlinge in der Region, z.B. in Schöllkrippen, Goldbach und Schweinheim übergeben und damit etwas Gutes tun. Die Fahrräder werden jetzt z.B genutzt, um zur Schule oder zu Freizeitaktivitäten zu gelangen.

Willkommensgeschenk

Viele Menschen sind bereits in der Region Aschaffenburg angekommen und haben eine sichere Unterkunft erhalten, wie z.B. in der Erbighalle in Schweinheim. Auch wir haben uns darauf vorbereitet und in unserer Bastelwerkstatt an einem Willkommensgeschenk gearbeitet. Wir hoffen, dass wir auf jedem Feldbett eines dieser Geschenke platzieren dürfen. Für alle anderen, die gerne den ‪#‎mundaufmachen‬, Solidarität und Herz zeigen wollen, können das Bändchen in unserem Onlineshop oder unter charity-bracelet@oneday-ev.de bestellen. Der Erlös fließt in ONE DAY Flüchtlingsprojekte.

Computerraum

Wir sind der Meinung, dass die Menschen die nun bei uns sind, unsere Unterstützung brauchen. Deshalb hatten wir bei einem neuerlichen Besuch in der Erbighalle fünf ausgemusterte Computer dabei, die vor allem der der Förderung von Bildung, dem Erlernen der deutschen Sprache, der Pflege des persönlichen, sozialen Netzwerks als auch der Unterhaltung in Form von Lernspielen in der Unterkunft dienen sollen. Die Computer wurden, wie in Afrika auch, mit der Open Source Software Edubuntu ausgestattet. Kostenpunkt für die Aktion: 0 Euro! Denn sogar Mäuse und Tastauren wurden uns von der Firma www.rio-ab.de zur Verfügung gestellt. Ein großer Vorteil sind vor allem die vorinstallierten Vokabeltrainings- und Übersetzungsprogramme, sowie kleine Rechenspiele für die Kinder. Priorität hat allem voran nun das Erlernen der Deutschen Sprache, um die Menschen zu integrieren. Ein schöner Nebeneffekt war, Menschen eine Freude machen zu können, die im Moment „nichts“ haben. Es gibt natürlich klare Regeln für die Nutzung. Die Computer sind zudem auch kein Geschenk an die Flüchtlinge, sondern eine Leihgabe.

Willkommensfest

Bei einem Fest der Begegnung an der Erbighalle hatte sich die Stadt ein tolles Programm einfallen lassen. Wir von ONE DAY waren auch dabei und haben uns in Form von Kinderschminken, einem Fahrrad-Parcours und dem Entwurf eines Kreuzworträtsels daran beteiligt.